Anriss/Skizze Ehrengast.

In unten stehender Causa verurteilte mich das Amtsgericht Recklinghausen übrigens zu einer Freiheitsstrafe von drei Monaten auf Bewährung sowie zu einer Geldstrafe in Höhe von 200,00 €. Die Bewährungszeit beträgt drei Jahre. Eine Bewährungshelferin soll sich um mich kümmern. Ob´s was hilft, werden wir sehen.

Das Urteil sehe ich als Angriff auf die freie Meinungsäußerung und es öffnet der Willkür von Verwaltungen Tür und Tor, und ich habe Berufung einlegt. Die RZ hat auch schon drüber berichtet. (s. hier)

Die Zeit bis zur Berufungsverhandlungen möchte ich nutzen. Ich spreche Obdachloseninitiativen an, deren "Kunden" ich sporadisch vorübergehend mit einer Übernachtungsmöglicheit helfen würde, da ich ja einen festen Wohnsitz habe. Sie könnten ja - vor allem im Winter - für mich die Strafe verbüßen. So hätten diese Menschen während der kalten Jahreszeit wenigstens für ein paar Monate ein Dach über Kopf. Im Gegenzug würde die Strafe für mich aufgehoben. Kann mir da jemand weiterhelfen und sie für mich ansprechen?

Oder welcher Politiker oder sonstige Strolch sollte Ihrer Meinung nach die Strafe für mich verbüßen? Kandidaten gäbe es wohl genug, wie man hier lesen kann. Unsere Landräte, PolitikerInnen wären pauschal dabei. Problem: Die Gefängnisse würden überquellen.

Auch über Kontakte zu GefängnisdirektorInnen würde ich mich freuen. Ich gedenke, die mögliche Haftzeit so angenehm wie möglich zu gestalten und hoffe auf das Verständnis der JVA-Leitungen. Die mitlesenden Justizangestellten bitte ich, mich so zu unterstützen: https://amtstiger.de.tl/Extraschicht.htm.

Andererseits zeigt das Urteil aber auch, wieviel ich dem Staat wert bin: (135,65 × 90 = ) 12.208.50 Euro kostet ein dreimonatiger Knastaufenthalt. Wenn man mir nur 5.000,00 € als Schmerzensgeld für diese Posse zahlen würde, wäre ich schon hoch zufrieden. Als Erlebnisurlaub/-wochenende vermarktet, könnte der Strafvollzug sogar noch Geld einbringen.

https://www.justiz.nrw.de/Gerichte_Behoerden/zahlen_fakten/statistiken/justizvollzug/kosten.pdf

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-02/justizvollzug-geldstrafe-gefaengnis-kosten-ersatz

https://amtstiger.de.tl/Extraschicht.htm.

Wenn die mitlesenden Redaktionen mein Mediapartner werden und darüber berichten möchten, gerne. Selbstverständlich werde ich auch den gegenwärtigen Landrat ansprechen.
teilt die Seite, was das Zeug hält; schließlich will ich im Mai 2022 in den Landtag. Die Antifa macht indes schon fleißig Werbung für mich.

Sehen Sie selbst: Am 23.4.2021 sperrte FB die Seite wegen Hatespeech. Ich arbeite an einem Relaunch.

Da brauche ich viel Öffentlichkeit!

Statt meine Aktionen als wertvollen Beitrag gelebter und wehrhafter Demokratie zu würdigen. Noch bin ich einschlägig vorbestraft. Vorläufig erstmal, denn das Urteil ist allerdings noch nichts rechtskräftig. Ich warte noch auf den Berufungstermin. Naja, ich bin ja auch halt keiner, dem sich mal so eben die Justiz als willfähriger Büttel zur Seite steht. Wenigstens bleibt ihm, Arne Schmitt, der Bau erspart!

Mitmachaktion

Demokratie leben,  Bürger beteiligen!
Bashing the Basterds. Jetzt!
http://www.ahrschlecker.de

„In einem Staat, der seine Bürger willkürlich einsperrt, ist es eine Ehre für einen Mann, im Gefängnis zu sitzen.“

Quelle: https://beruhmte-zitate.de/werk/uber-die-pflicht-zum-ungehorsam-gegen-den-staat-595/
„In einem Staat, der seine Bürger willkürlich einsperrt, ist es eine Ehre für einen Mann, im Gefängnis zu sitzen.“

Quelle: https://beruhmte-zitate.de/werk/uber-die-pflicht-zum-ungehorsam-gegen-den-staat-595/

Wie sagte doch einst Henry David Thoreau: "In einem Staat, der seine Bürger willkürlich einsperrt, ist es eine Ehre für einen Mann, im Gefängnis zu sitzen." Welcher Gefängnisdirektor möchte denn demnächst diese Ehre haben, mich zu beherbergen?

Überdies sollte ich als Traditionsbewahrer der SPD gewürdigt und von der Partei unterstützt werden. Holger Börner, war ja auch so´n Dachlatten-Django, der in den 80er Jahren Joschka Fischer und Co verprügeln wollte.

Jeden Montag und Freitag sollte man daher einen Börnertag veranstalten, an dem man zum Beispiel Antifanten klatscht, die uns spielerisch die Diktatur verkaufen wollen Symbolisch natürlich. Im Palais Vest zum Beispiel.

Das wäre der Burner. (Alles Müller oder was?)

Antifanten sind übrigens nicht gleichzusetzen mit Antifaschisten. Sie sind lediglich  Steigbügelhalter des Kapitals und deren Paladine und Marionetten und erinnern mich an stark John Heartfields "Hyänen". Sie sind mit unseren Herrschenden indes schon eine tolle Symbiose eingegangen, oder? Georg Schramm hätte Typen wie die als Furunkeln am Gesäß des Bösen. bezeichnet. Damit meinte er zwar die FDP, trifft in diesem Falle aber durchaus auch auf sie zu, wie ich finde. Auf jeden Fall ist es kein Grund, mit ihnen zu marschieren oder zu paktieren. Die LehrerInnen in Schulen sollte diesbezüglich im Geschichtsunterricht aktiv werden und die entsprechende Bildung vermitteln.

Hinter Gittern.

„In einem Staat, der seine Bürger willkürlich einsperrt, ist es eine Ehre für einen Mann, im Gefängnis zu sitzen.“

Quelle: https://beruhmte-zitate.de/werk/uber-die-pflicht-zum-ungehorsam-gegen-den-staat-595/