Faschisten treten immer dreister auf und wollen ihre Mitmenschen brutal und mit aller Gewalt zur Unterwerfung und dem Maskentragen zwingen. Ähnlich ging es Verfasser zu Heiligabend, als der Freund meiner Mutter mir ständig mit Verantwortung kam und mich zum Testen nötigen wollte. Ich fühlte sich an die Deutschstunde erinnert. Es fehlte nur der Rohrstock. Es ist zum Verzweifeln: Was kann man tun, wenn man die eigene Familie in den Faschismus abgleiten sieht - und die merkt es noch nicht einmal?

Ich hoffe, die Faschisten und alle Anwesenden hier zeigen diesen Anstand, von dem sie stets schwadronieren und unterstützen die Opfer.

Siehe auch:

Deutschstunde (1971), Teil 1
Deutschstunde, Teil 2

 

Sprecher der üblen Hetzer und Fake-Antifa ist Peter Gerwinat. Ihm zur Seite steht unter anderem sichtbar Stefanie Pillai Ratsfrau von den Grünen Recklinghausen, und Irina Oberpichler Ratsfrau der PARTEI mit Hang zur Bespitzelzung und gut vernetzt mit der LGTBQ-Szene, die sich sich mit diesen braunen Gesellen gerne sehen lässt. Für einen echten Antifaschisten schickt es sich übrigens nicht , bei Ihnen mitzulaufen, Das ist unanständig. (s. Kommentare hier).

Auf Facebook schreibt Gerwinat großspurig unter https://www.facebook.com/Recklinghausen.de:

"Sehr geehrte RecklinghäuserInnen, liebe MitbürgerInnen,

wie Sie in der Recklinghäuser Zeitung bestimmt gelesen haben, finden aktuell unangemeldete, sogenannte „Montagsspaziergänge“ statt. Es handelt sich eigentlich um anmeldepflichtige Demonstrationen.

Die Initiatoren der Spaziergänge lehnen Maßnahmen zum Infektionsschutz und zur Pandemie-Bekämpfung ab, verdrehen wissenschaftliche Fakten und erfinden schaurige Geschichten, um die Impfung gegen Covid-19 und andere Maßnahmen zu verteufeln und BürgerInnen Angst zu machen. Dazu schrecken sie nicht davor zurück sich Verschwörungstheorien zu bedienen und sich mit Juden in der NS-Zeit zu vergleichen.

Unter dem fadenscheinigen Aufruf „Geimpfte und Ungeimpfte gegen die Spaltung der Gesellschaft“ versuchen sie sich als großer Teil der Gesellschaft zu präsentieren und BürgerInnen, die in irgendeiner Form den Corona-Maßnahmen und Entscheidungen der Landes- und Bundesregierung kritisch gegenüberstehen, für ihre Zwecke zu missbrauchen.

Man findet demokratiefeindliche, rechtsextreme Kräfte in diesen Demonstrationen. Rechte Splitterparteien, wie “Der Dritte Weg” und “Die Rechte”, arbeiten aktiv im Hintergrund mit und manipulieren den Diskurs mit Falschinformationen. Organisiert und zusammengetrommelt wird von den bekannten Telegram-Kleingruppen der „Corona Gegner“ “Querdenkern” und anderen Gruppierungen. Die Veranstalter der Spaziergänge sind bekannte Personen aus dem Verschwörungstheoretiker Spektrum und haben in 2020 und 2021 bereits verschiedene Veranstaltungen im Vest durchgeführt, bei denen sie massiv gegen das Versammlungsrecht und Infektionsschutzgesetz verstoßen haben. Im Nachhinein gab es mehrere Verfahren u.a. wegen Verleumdung, Beleidigung und Volksverhetzung gegen die Akteure.

Wir vom Bündnis “Es REicht!” möchten Sie bitten am Montag, dem 27.12.2021 ab 18 Uhr zum Helene-Kuhlmann Park (nahe dem Rathaus RE) zu kommen und als Zeichen der Solidarität mit den 239 (mutmaßlich, d. h. im Zusammengang mit, U.R.) verstorbenen RecklinghäuserInnen (kreisweit waren es im Vest Recklinghausen stand heute, 1081 MitbürgerInnen) und ihren Angehörigen Eine Kerze oder Blume abzulegen. Wir wollen den, aus dem ganzen Ruhrgebiet angereisten, VerschwörungstheoretikerInnen und geschichtsrevisionistischen AktivistInnen der Querdenken-Szenen zeigen, dass „Wir Mehr sind“ Sie müssen nicht lange frieren, die Veranstaltung dauert nur eine Stunde.

Frohe Weihnachten und besinnliche Festtage! Bleiben Sie gesund!"

Selten so gelacht. Sie waren nicht mehr. Während beim Spaziergang 500 dabei waren, sollen es 70 Gegendemonstranten gewesen sein. Recht so, dass die Braunen so wenig waren. Recklinghausen ist wachsam! Und das ist auch gut so.

Herr Gerwinat sollte sich indessen an seinen eigenen Ansprüchen messen und seinen Charakter selbst vervollkommnen und keine demokratiefeindliche Parolen verbreiten. Statt dessen könnte sein sprachliches  und kulturelles Urteilsvermögen Verbesserungen vertragen. Und immer mit Zahlen korrekt umgehen.  Dem "Führer" und seiner Clique hätte die Philosophie des OSU bestimmt auch gefallen. Stahlharte Körper konnten die ja immer gebrauchen.

Gunnery sergeant Hartman lässt grüßen! Die armen Schüler ... "Die Schule der Nation ist die Schule" sagte Willy Brandt vor über 50 Jahren in seiner Regierungserklärung. Zumindest sollte sie es sein. Der von Herrn Gerwinat durchschimmernde und wohl auch gelehrte Kadavergehorsam, der sein Denken prägt, stammt noch aus Kaisers Zeiten, und ist doch recht antiquiert.

Siehe auch: Der Schüler Gerber

Interpretation/Zusammenfassung

 

Auf https://www.facebook.com/Recklinghausen.de wurde dieser Dialog gelöscht. Ich sag ja. Der Herr G. ist in der Demokratie noch nicht angekommen - Wie viele Widerständler übrigens auch.

 

 

 

 

 

Vor zwei Jahren, am, 15. Februar 2020,  demonstrierte der Verfasser noch in Recklinghausen mit dem grünversifften Ökoaktivisten, der eigentlich braunversifft ist, Peter Gerwinat, gegen Altersarmut. Damals wurden dies Parolen skandiert. Wenn ich gewusst hätte, mit was für einem braunen Hetzer ich damals mitgelaufen bin, wäre ich zu Hause geblieben. Er steckt wohl auch hinter diesem Dialog/Chat.

Die Nazis nannten sich da damals auch immer sozial. Diese Komponente fehlt ja mittlerweile bei den Linken völlig.

    

 

Wer sich auf dem Foto wiedererkennt, möge sich bitte melden. Ebenso der Fotograf, damit ich mich bei ihm für die Verwendung bedanken kann und wir über alte Zeiten plaudern können..